Sprachreisen für Jugendliche und Erwachsene

Startseite » Besonders im Urlaub » Sprachreisen für Jugendliche und Erwachsene

„Hilfe, mein Kind ist nicht einmal volljährig und will eine Sprachreise machen.“ Immer mehr Eltern werden in unserer globalisierten Welt mit diesem Problem konfrontiert. Was sollten Eltern beachten, wenn ihre Kinder eine Sprachreise unternehmen wollen?

Zunächst einmal sollte man gemeinsam nach einer Lösung suchen. Denn auf der einen Seite wollen Eltern maximale Sicherheit, was den Aufenthalt ihres Kindes angelangt. Sie sollten das Kind aber auch nicht zu sehr durch ihre eigenen Zweifel beschränken. Der eigene Nachwuchs hat durchaus ein Mitspracherecht, was die Planung seines Sprachaufenthalts angeht.

Ob Eltern ihre Kinder auf eine Sprachreise schicken sollten, hängt nicht nur vom Alter, sondern auch von der gesamten familiären Situation ab. Weniger Bedenken hat man, wenn das Kind bereits selbstständig genug ist, um in einem fremden Land zurecht zu kommen. Mehr Bedenken sollte man hingegen haben, wenn man den berechtigten Verdacht hegt, das Kind wird in einem fremden Land nicht zurecht kommen, unsicher werden oder die Reise aufgrund von Heimweh vorzeitig abbrechen.

Wie schwer solche Bedenken wiegen hängt vom Kulturraum ab. Europäische Länder und auch angloamerikanische Länder, wie die USA und Australien, verlangen von einem mitteleuropäischen Kind nicht so viel Flexibilität, wie exotischere Auslandsaufenthalte in China und Indien. Auch wenn man den Eindruck hat, dass die Adaption an eine fremde Kultur nicht von Dauer sein wird, sollte man sich dennoch klar machen, dass man für Wochen (oder sogar Monaten) mit der Kultur klar kommen muss. Hinzu kommt die mitunter gewöhnungsbedürftige Küche des Landes und / oder die hygienischen Bedingungen. Vor der Einreise sollte man sich zudem immer genau über den Krankenversicherungsschutz im Ausland informieren.

Das Wichtigste ist daher, sich vorher gemeinsam mit dem Kind über das Einreiseland zu informieren und sich mit der Kultur vertraut zu machen. Soll es ein Land sein, das zur europäischen Kultur gehört oder nicht? Ein Klassiker für Sprachreisen ist nach wie vor England. Der Englischunterricht in der Schule bietet nur die Grundlagen für das Verständnis der englischen Sprache. Um jedoch fließend Englisch zu erlernen ist ein Aufenthalt in einem englischsprachigen Land Pflicht. Die Sprachreise lässt sich häufig mit Freizeitaktivitäten wie Reiten oder Sport verbinden. Das Betreuungsnetz von privaten Gastfamilien und kommerziellen Sprachschulen in Großbritannien ist mittlerweile sehr gut ausgebaut.

Eine weitere Möglichkeit besteht natürlich darin, gemeinsam mit der ganzen Familie eine Sprachreise zu unternehmen. Ein Ferienkurs lässt sich optimal in die Sommerferien integrieren und bietet neben der festgelegten Anzahl an Sitzungen pro Woche auch noch genügend Zeit, um mit der Familie den Urlaub zu genießen.

Ein Tipp an dieser Stelle: Sprachreisen bei Lingoschools – Sprachreisen suchen und günstig buchen bei Lingoschools!