Auch im Urlaub: Bankkarte sperren

Startseite » Reisetipps » Auch im Urlaub: Bankkarte sperren

Die Bank- bzw. EC-Karte ist gerade im Urlaub ein wichtiges Zahlungsmittel. Denn nicht immer sind die benötigten Beträge in Ländern mit einer anderen Währung zur Hand. Mit der eigenen EC-Karte ist es möglich, auch im Ausland von Geldautomaten auf das eigene Girokonto zugreifen zu können.

Dadurch ist es nicht nötig, mehr Bargeld als nötig mit sich zu führen, was vor allem in Ländern mit einer hohen Anzahl an Diebstählen von Vorteil sein kann. Doch wem gleich der ganze Geldbeutel abhandenkommt oder gestohlen wird, der verliert auch meist noch sämtliche Karten. Es ist daher wichtig, sich bereits vor dem Urlaub darüber zu informieren, wie sich auch im Urlaub die Bankkarte sperren lässt.

Ganz gleich, wie der Verlust der eigenen Bankkarte zustande kommt, eine Sperrung sollte unmittelbar danach eingeleitet werden. Informationen darüber, wie sich die Bankkarte sperren lässt, bietet zunächst das Kreditinstitut, von welchem man die Karte erhalten hat. Üblicherweise bietet es bestimmte Servicerufnummern an, die ihre Dienste Tag und Nacht bereitstellen. Viele Banken und Sparkassen haben hierzu eine einheitliche Servicenummer eingerichtet, über die sich die Bankkarte sperren lässt, auch im Ausland bzw. im Urlaub. Die Nummer lautet 116 116. Auf der Seite www.kartensicherheit.de finden sich zusätzliche Informationen zum Sperrverfahren über diese Rufnummer. Für Anrufe aus dem Ausland ist lediglich die Landesvorwahl für Deutschland (+49) erforderlich. Es empfiehlt sich, diese Nummer gleich auf dem eigenen Mobiltelefon zu speichern, um im Notfall schnell reagieren zu können. Dadurch ist es möglich, binnen weniger Minuten die eigene Bankkarte sperren zu lassen. Wird ein Diebstahl vermutet, sollte unbedingt die örtliche Polizei verständigt bzw. Anzeige erstattet werden.

Ist die Sperrung der Karte erst erfolgt, können vom entsprechenden Girokonto keinerlei Transaktionen mehr vorgenommen werden. Wichtig ist es auch, den Zeitpunkt des Verlustes festzuhalten. Denn daran lässt sich ersehen, ob die Karte widerrechtlich benutzt wurde. Eine Bankkarte allein ermöglicht es Dieben jedoch noch nicht, Geldbeträge vom eigenen Girokonto abzuheben. Dazu wird die PIN benötigt, die man deswegen möglichst auswendig kennen sollte. Wer sie sich dennoch aufschreiben möchte, sollte sie nicht mit den dazugehörigen Karten im Geldbeutel aufbewahren, denn dadurch haben Diebe leichtes Spiel.