Urlaub am See in Italien

Startseite » Reisetipps » Urlaub am See in Italien

Reizvolle grüne Landschaften und ideale Wassersportbedingungen. Dies und mehr bietet ein Urlaub am See im wunderschönen Italien. Wir möchten Ihnen gerne kurz einmal drei Seen vorstellen, die man durchaus als Geheimtipp bezeichnen kann.

Wer schon einmal am Gardasee war, weiß, wie italienischer Tourismus aussehen kann. Man hat unter Umständen Mühe, dort eine Unterkunft zu finden. Doch es gibt auch weitaus gemütlichere, ruhigere und vor allem naturverbundenere Gegenden mit See. In der Kategorie „sanfter Tourismus“ fällt vor allem der Lago di Bolsena, der Bolsenasee. Dazu gehört der Verzicht auf große Hotelanlagen und ausgedehnte Tourismusangebote. Er gehört zu den größten Seen Italiens und bietet genügend Möglichkeiten zum Segeln und Surfen. Der Wind steht nahezu immer günstig. Der Bolsenasee ist daher unsere erster Geheimtipp unter den ruhigen Tourismusgebieten. Mehr Informationen und auch Fotos finden sich unter www.bolsena.info

Der Lago d’Iseo liegt in der Lombardei in der Nähe von Brescia. Er ist der kleinste und wohl am wenigstens bekannte See der vier großen oberitalischen Seen. Man findet ihn fast schon versteckt in einem Tal, wo er sich zwischen die Felsen gespült hat. Die Uferstreifen sind wunderschön und gesäumt von Zypressen. Aufgrund der Wettersituation und Lage bietet auch der Lago d’Iseo Segelfreunden optimale Möglichkeiten, ihrem Hobby zu fröhnen. Mitten im See liegt die Monte Isola, mit der Santuario della Madonna della Ceriola auf der Spitze der Insel. Das Besondere ist, dass die Insel komplett autofrei gehalten wird. PKWs und andere Fahrzeuge dürfen nicht ohne gesonderte Genehmigung auf der Insel gefahren werden. Weitere Informationen zum Lago d’Iseo findet man auf der offiziellen Seite www.lagoiseo.it

Der Lago Maggiore, auf Deutsch auch Langensee genannt, ist stolze 66km lang. Entstanden ist er, wie fast alle Seen in der Region, durch geschmolzenes Gletschereis. Die obere Spitze des Sees liegt in der Schweiz, während der Rest zu Italien gehört. Die südliche Spitze liegt in die Provinz Novara, die vor allem für ihr Weinbaugebiet Colline Novaresi bekannt ist. Weiter im Süden, in Richtung der Poebene, liegen die zahlreichen Reisfelder und verleihen der Region ihren unveränderlichen Charme. Wer sich für Kunst und Kultur interessiert, kann in Piemonte einen Zwischenstopp einlegen. Am See finden sich immer wieder besinnliche Märkte, auf denen verschiedene typisch italienische Erzeugnisse angeboten werden. Ein spezielles Highlight für den ruhigen Urlauber ist das Eremiten- und Wallfahrts-Kloster Santa Caterina del Sasso. Oder auch eine Bootsfahrt zur Insel Isola Bella, die mit ihrem wunderschönen Palast und Gärten aus dem 17. Jahrhundert immer wieder Interessierte anlockt. Weitere Informationen und eine Reihe von günstigen Angeboten für Ferienwohnungen rund um den See finden sich auf www.lago-maggiore-urlaub.de