Auf Goldsuche im Thüringer Wald

Startseite » Urlaubsziele » Auf Goldsuche im Thüringer Wald

Wer etwas Außergewöhnliches erleben möchte, sollte sich in den Thüringer Wald begeben. Denn dort findet man noch echtes Gold. Zumindest im berühmten „Tal des Goldes“.

Mitten im Naturpark Thüringer Wald findet man den Goldpfad, der früher einmal eine Poststrecke zwischen Coburg und Illmenau war. Die Wanderstrecke ist ca. 30km lang und führt von Schalkau nach Goldisthal. Zu erkennen ist der Pfad anhand der auffälligen Markierung: ein Sack Gold auf rotem Grund. Der Pfad führt an den Goldwaschplätzen entlang, an denen früher die Goldschürfer nach ihrem Glück suchten.

Denn nicht nur am berühmten Klondike-Fluss in Yuikon, Kanada, gab es einen „Goldrausch“. Auch in Deutschland wurde bis in die Neuzeit Gold abgebaut. In den Flüssen Grümpen und Schwarza gab es, verborgen unter vielen Schichten Gestein, besonders viele Goldressourcen. Die Schächte wurden zum Teil auf eine Tiefe von 200m gegraben, um an das Gold zu gelangen. Auf dem Pfad erfährt man viel über die Vergangenheit dieser Region. Vielleicht wird der ein oder andere auch angesteckt und erliegt selbst dem Rausch des Goldes. In die Kunst des Goldwaschens kann man sich direkt vor Ort einweisen lassen und damit selbst sein Glück versuchen. In Theuern findet sich ein Goldmuseum, bei dem die spannende Geschichte noch einmal mit Exponaten verdeutlicht wird.

Doch darüber hinaus bietet der Pfad schöne Einblicke in die abwechslungsreiche Natur Tübingens und in die Schönheit der dortigen Landschaft. Neben Abraumhalden und alten Goldschacht-Ruinen, findet man sich mitten im Thüringer Schieferngebirge wieder mit seinen faszinierenden Ausblicken, Steinformationen und Talsperren. Weitere Attraktionen in der Region sind ein Spielzeugmuseum, eine Sternwarte, eine Glashütte, eine Porzellanmanufaktur sowie die Saalfelder Feengrotten. Dort, wo einst Alaunschiefer abgebaut wurde, lädt heute die „farbenreichste Schaugrotte der Welt“ zu einem Besuch ein. Man kann hier selbst zum Entdecker werden und die Tropfsteine bewundern, Mineralien wie Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium oder Titan erforschen und mehr über den historischen Bergbau erfahren.

Tolle Angebote sowie Übernachtungsmöglichkeiten in dieser Region bietet der Gasthof Thomas Müntzer, benannt nach dem bekannten deutschen Theologen und Reformator der frühen Neuzeit. Unter www.gold-waschen.de findet man verschiedene Touren, die sich auch in einer schneebedeckten Winterlandschaft lohnen.